Anabole

Anabole

Die Anabole-Diät setzt auf die Verbrennung von Fetten und definierte Muskeln. Man Wechsel Phasen mit viel und wenig Kohlenhydrate in der Nahrung und treibt Kraftsport.
Die Anabole-Diät setzt auf die Verbrennung von Fetten und definierte Muskeln. Man Wechsel Phasen mit viel und wenig Kohlenhydrate in der Nahrung und treibt Kraftsport.

Die Anabole-Diät setzt auf wenig Fette und viele Muskeln. Da man bei dieser Diät massiv versucht die Muskelmasse zu vergrößern kommt es auch zu einer Gewichtszunahme. Denn die neu gewonnen Muskelmasse wiegt mehr als die bisherigen Fettreserven.

Der Vorteil besteht jedoch in einer deutlich definierten Figur und dem gesteigerten Grundumsatz durch die Muskeln. Auch stärken die Muskeln die Haltung, beugen Rückenproblemen vor und steigern das Selbstbewusstsein.

Wichtig ist bei der Anabole-Diät neben dem Kraftraining, aber auch die geänderte Ernährung.

Die Diät geht dabei zurück auf den kanadischen Sportwissenschaftler und Mediziner Mauro Di Pasquale. Er trainierte zunächst kanadische Kraftsportler die ohne anabole Steroide, auf natürlichem Wege Muskeln aufbauen sollten.

Durch gezielte Kraftraining können einzelne Muskelngruppen verstärkt trainiert und geformt werden.

Gerade bei der Zurschaustellung von Muskeln auf Wettkämpfen trinken die Athleten einige Tage zuvor wenige und essen vermindert, um die letzten Fettpolster zu verbrennen und die Muskeln noch besser zur Geltung zu bringen.

So ist die Anabole-Diät auch eine Low-Carb-Diät, da der Körper bei weniger zur Verfügung gestellten Kohlenhydraten anfängt die vorhandenen Fettreserven als Energiespeicher zu nutzen. Man spricht auch von der ketogenen Diät. Denn die Ketose ist der Zustand in dem der Körper vermehrt Fett verbrennt und nicht Kohlenhydrate in Form von Glukose aus dem Blut als Energiequelle nutzt.

Wechselt man dabei noch zwischen kohlenhydratreicher und kohlenhydratarmer Kost hin und her kann man die Verbrennung der Fette nochmals steigern.

Wie ist die Anabole-Diät aufgebaut

Die Diät beginnt mit 5 bis 6 Tagen an denen man kaum bis gar keine Kohlenhydrate zu sich nimmt. Gleichzeitig wird das Krafttraining gesteigert und dem Körper täglich maximal 50g an Kohlenhydraten zugeführt.

Nun gewährt man den Körper eine Erholungsphase. Man spricht hier auch von einer Aufladephase. Diese dauert etwa 2 Tage an. Jetzt darf man wieder verstärkt Kohlenhydrate essen. Durch den Wechsel zwischen den Phasen soll die Anabole-Diät noch verstärkt werden. Ziel ist es einen gut definierten Körper zu erhalten, der drahtig wirkt und nicht massig. Es geht also um grazile betonte Muskelpartien mit wenig bis keinem Fett.

Wer auf die Kohlenhydrate verzichtet beansprucht jedoch massiv die Niere. Durch die Aminosäuren die Bestandteile von Eiweißen sind wird der Aufbau von Muskeln begünstigt.

Schreibe einen Kommentar