Umwandlung von Körperfett

Durch die Umwandlung von Fettsäuren in Kohlendioxid atmet man viele der vorhanden Fettdepots aus.
Durch die Umwandlung von Fettsäuren in Kohlendioxid atmet man viele der vorhanden Fettdepots aus.

Was genau passiert mit dem Körperfett beim Sport? Wird Fett in Muskelmasse umgewandelt oder direkt in Energie für die körperliche Anstrengung?

Zu nächst nimmt man zu, da sich die vorhanden Fettzellen dehnen und erweitern und nicht weil neue hinzu kommen. Nimmt man ab, schrumpfen diese wieder.

Die in den Zellen gespeicherten Fette dienten als Reserve für schlechte Zeiten.

Sie liefern jedoch nicht direkt Energie für die Muskeln beim Sport oder werden gar in neue Muskeln umgewandelt.

Die aus vielen Molekülen bestehenden Fettzellen werden vielmehr umgewandelt. So kommt es beim Stoffwechsel in erster Linie zur Entstehung von Kohlenstoffdioxid.

Dieser verlässt den Körper beim Ausatmen über die Lungen.

Die Fettsäuren wandeln sich also vor allem in Kohlenstoffdioxid um den man ausatmet.

Ein kleinerer Teil wird in Wasser umgewandelt und kann den Körper auch über Schweiß verlassen.

Wie Fettreserven umgewandelt werden

Beim Sport werden Fettsäuren durch den Stoffwechsel in Kohlendioxid umgewandelt.
Beim Sport werden Fettsäuren durch den Stoffwechsel in Kohlendioxid umgewandelt.

Ein Nebenprodukt des Stoffwechsel ist die Abgabe von Wärme. Wer also fleißig trainiert atmet viel der vorhanden Fettsäuren durch eine chemische Umwandlung aus oder verliert sie durch die Abgabe von Wasser aus dem Körper.

Durch ausgiebigen Sport kann so effektiv Fettpolster abbauen. Generell wandelt der Stoffwechsel so Fette um, auch im Schlaf und insbesondere bei energiereicher körperlicher Belastung. Wie viel Kalorien welche (sportliche) Aktivität verbraucht können sie hier ermitteln.

So werden bei einem Körpergewicht von 70 kg und einer Dauer von 60 Minuten bei einem Aerobic-Kurs gut 448 kcal oder 1876 kJ umgewandelt.

Der Abbau von Körperfett geschieht dabei über den Körper verteilt und nicht gezielt an einzelnen Problemzonen. Durch gezielt Übungen kann man jedoch den Aufbau von Muskeln an Bauch, Oberschenkel und Po fördern.

Außerdem gilt es das Bauchfett zu bekämpfen. Denn gerade die Fettdepots am Bauch stellen ein besonderes gesundheitliches Risiko dar und sehen nicht nur unschön aus.

Nimmt man gezielt weniger Fette zu sich, wie beispielsweise bei einer Zwieback-Diät so werden vorhanden Wassereinlagerung im Körper abgebaut und beim Stoffwechsel auch vorhanden Fettdepots.

Schreibe einen Kommentar