Abspecken durch gesunde Ernährung

Abspecken durch gesunde Ernährung

Abspecken durch gesunde Ernährung, worauf man achten sollte.
Abspecken durch gesunde Ernährung, worauf man achten sollte.

Für eine schlanke Linie ist eine ausgewogene Ernährung mit genügend Gemüse, Obst, Proteinen, Ballaststoffen nötig sowie vermehrt Bewegung.

Wer nicht viel Zeit in Salat-Schneiden investiert kauft fertig abgepackte, geschnittene Salate, hier ist aber häufig die Keimbelastung hoch und natürlich sollte man auf kalorienhaltige Dressings verzichten.

Ein Salatdressig nur aus Balsamico-Essig mit etwas Öl ist hier vorteilhafter, denkt man zumindest, aber im Balsamico ist häufig viel Zuckerlikör drin der die dunkle Farbe erzeugt.

Wichtig ist es auch auf ungesättigte Fettsäuren zu achten, Snacks mit Nüssen bieten sich an, aber auch hier sollte man nicht zu viel essen, denn 100 g Walnüsse, Haselnüsse etc. enthalten schon 600 Kalorien.

Bei Reis gilt, dass er nicht weiß sein sollte, da er geschält ist und so fast kaum noch Nährstoffe enthält außer Kohlenhydraten.

Vitamine und Nährstoffe sind in Obst reichlich enthalten, Vorsicht jedoch bei Säften und Smoothies sie enthalten auch jede Menge Fruchtzucker, besser ist es daher ganze Früchte zu essen, die auch noch viele Ballaststoffe enthalte und so länger satt halten.

Die richtigen Lebensmittel zum Abspecken

Trockenobst enthält viel Fruchtzucker und sollte nur in Maßen gegessen werden, wie als Beilage im Müsli oder als gesunder Snack.
Trockenobst enthält viel Fruchtzucker und sollte nur in Maßen gegessen werden, wie als Beilage im Müsli oder als gesunder Snack.

Allgemein sollte man Vollkornprodukte bevorzugen, häufig entsteht die dunkle Farbe von Brot aber auch durch Zucker und Malz bzw. sind im Teig viel Zucker und andere Dinge beigemischt als reines volles Korn.

Morgens darf es auch gern Mal ein Müsli sein mit Haferflocken, getrockneten Rosinen, Bananen, aber auch in Trockenobst ist viel Zucker enthalten mit ca. 370 Kalorien auf 100 g.

Fettarme Produkte wie Joghurt etc. enthalten häufig auch viel Zucker, darauf sollte man achten und auf nicht zu große Mengen.

Haferflocken geben viel Energie für den Tag, enthalten kaum Zucker und halten lange satt.

Gesunde Snacks, alternativ zu Kartoffelchips können auch Chips aus Gemüse sein wie roter Beete, Süßkartoffeln oder Pastinaken, denkt man zumindest, allerdings sind sie auch frittiert so sind sie ähnlich kalorienhaltig wie normale Chips. Besser sind hier getrocknete Apfelscheiben etc.

Honig gilt als guter Zuckerersatz, er enthält Stoffe die den Blutdruck senken können und Entzündungen hemmen, aber auch er besteht aus ca. 80 % Zucker und 20 % Wasser.

Auch Alternativen zur Kuh-Milch sind nicht nur bei eine Laktose-Intoleranz interessant, so kann Mandelmilch lecker sein, allerdings enthalten fertig gemische Produkte häufig viel Zucker sowie Guargummi.

Grünes Pesto enthält häufig viele Kalorien mit Sonnenblumenöl, Zucker, künstlichen Aromen, Pinienkernen und Parmesan, ganz zu schweigen von den leeren Kohlenhydraten in weißen Nudeln.

Vor allem am Abend sollte man auf weniger Kohlenhydrate und vermehrt Proteine achten, da man in der Nacht nicht mehr soviel Energie benötigt und genügend Proteine helfen dabei vorhandene Muskelmasse zu behalten und neue, durch Sport, aufzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.