Anders ernähren

Anders ernähren kann schon bei Kleinigkeiten im Alltag beginnen.
Anders ernähren kann schon bei Kleinigkeiten im Alltag beginnen.

Anders ernähren kann dabei helfen schnell sein Wunschgewicht zu erreichen. Dabei geht es nicht nur um das reine Zählen von Kalorien, Fette, Kohlenhydraten und Eiweißen.

Wichtig ist auch dass das Essen schmeckt nur so kann man dauerhaft seine Ernährung umstellen. Nicht zu letzt gilt es bei einer Diät motiviert zu bleiben. Wenn das Essen schmeckt fällt dieses leichter.

Beim anders ernähren gilt es Fast-Food zu meiden und stattdessen auf gesundes Gemüse, Obst und Vollkorn-Produkte zu setzen. Wichtig ist auch, dass man sich Zeit lässt. Erst nach gut 3 Monaten gewöhnen sich die Geschmacksknospen an neue Aromen. Wenn einen also der neue Ernährungsstil anfangs nicht schmeckt sollte man dem Geschmacksexkurs etwas Zeit geben. Nach 3 Monaten kann das anders aussehen.

Gesundes Essen kann also durchaus schmecken.

Anders ernähren, worauf man achten sollte

Ein alkoholfreies Bier kann dabei helfen Kalorien einzusparen.
Ein alkoholfreies Bier kann dabei helfen Kalorien einzusparen.

Dabei entscheidet man sich gut 200 mal täglich in Bezug auf die Ernährung und was wir zu uns nehmen. Sich anders ernähren fängt also bei den vielen kleinen Entscheidungen am Tag ab, ob wir selbst kochen, Snacks auslassen, auf Süßigkeiten verzichten, Softdrinks meiden oder auch Sport machen. Bei den Entscheidungen die wir treffen können wir viele Kalorien einsparen, wenn man statt Sahnetorte einen Fruchtkuchen wählt oder auch mal zuckerfreie Produkte konsumiert oder man trinkt ein alkoholfreies Bier statt eines normalen Biers und halbiert die aufgenommen Kalorien auf diese Weise.

Auch auf Fette sollte man nicht gänzlich verzichten, sondern vermehrt auf gesunde ungesättigte pflanzlichen Ursprungs setzten statt auf tierische gesättigte Fette.

Ebenso sind ein Stück Schokolade oder ein Glas Rotwein bei einer Diät nicht vollkommen ausgeschlossen, im Gegenteil sie können sogar dabei helfen eine gesunde Darmflora zu erhalten.

Aber auch ein fester Rhythmus ist wichtig, denn der Mensch ist bekanntermaßen ein Gewohnheitstier. Feste Zeiten und Anzahlen von Mahlzeiten sind wichtig. Auch Pausen zwischen den täglichen 3 Mahlzeiten sind wichtig, damit der Stoffwechsel in Gang kommen kann.

Wichtig ist es auch täglich 2 Liter Wasser zu trinken, es macht satt und enthält keine Kalorien. Zu dem wird oft Durst auch mit Hunger verwechselt und man isst zuviel anstelle zu trinken. Wasser unterstützt den Stoffwechsel und hilft bei der Verdauung von zu säurelastigen Speisen mit tierischem Eiweiß.

Kaffee enthält, ohne Milch und Zucker, auch keine Kalorien und bekämpft freie Radikale, schützt vor Alzheimer und regt den Stoffwechsel an.

Kleine Fastenkuren können ebenfalls dabei helfen den Köper zu entschlacken. Hier reicht schon das Streichen einzelner Mahlzeiten bei Bedarf wie das Breakfast- oder Dinner-Cancelling. Wichtig hier bei ist dann man Essenspausen von 14 bis 16 Stunden einhält damit der Entschlackungsprozess einsetzen kann. Auf frittierte Speisen sollte man ganz verzichten.

Schreibe einen Kommentar