Langsam abnehmen

Langsam abnehmen, warum es wichtig ist langsam abzunehmen.
Langsam abnehmen, warum es wichtig ist langsam abzunehmen.

Warum langsam abnehmen wichtig ist erfahren sie auf dieser Seite. Der Wunsch nach einem schnellen Gewichtsverlust kommt gerade im Sommer jedes Jahr wieder passend zur Urlaubszeit. Aber auch zu Neujahr steht der Wunsch nach weniger Kilos auf der Waage ganz Weit oben auf der Liste der guten Vorsätze fürs Neuejahr. Nicht verwunderlich ist daher, dass viele Diät schnell Abnehmerfolge versprechen.

Doch gerade ein schneller Gewichtsverlust geht häufig mit dem Risiko des JoJo-Effekts einher. Man hat also kurz nach der Diät wieder das alte Körpergewicht oder gar noch mehr auf den Hüften.

Zu dem ist ein zu schnelles Abnehmen für den Körper ungesund. Man sollte daher keines Falls mehr als 0,5 kg pro Woche verlieren. Gerade die Crash-Diäten setzten darauf eine Nahrungsmittelgruppe ganz vom Ernährungsplan zu streichen oder schränken ihn stark ein. Wie zum Beispiel wenig Kohlenhydrate (Low-Carb) oder wenig Fett (Low-Fat).

Solche Einschränkungen können aber schnell zu Mangelerscheinungen an Mineralstoffen und Vitaminen wie dem Vitamin A, D, E und K führen, wenn man zum Beispiel auf Fett verzichtet. Gerade gesunde ungesättigte Fettsäuren aus Gemüse, pflanzlichen Fetten und aus Nüssen sind für den Körper wichtig. Aber auch Omega-3-Fettsäuren die im Fisch enthalten sind senken die schlechten Cholestrinwerte.

Worauf sollte man achten?

Eine gesunde Ernährung ist neben Sport und ausreichend Zeit ebenfalls wichtig beim Abspecken.
Eine gesunde Ernährung ist neben Sport und ausreichend Zeit ebenfalls wichtig beim Abspecken.

Wichtig für eine gesunde Diät ist also ein langsames und nachhaltiges Abnehmen, die nicht auf starke Verzichte bei der Ernährung. Nur so kann die Ernährung dauerhaft gesund umgestellt werden und der JoJo-Effekt vermieden werden.

Nur das Erlernen einer gesunden Ernährung und ein ausreichendes Sportprogramm helfen dabei dauerhaft und gesund abzunehmen.

Wer beispielsweise kaum oder gar kein Gemüse und Obst verzehrt sollte diese definitiv in den Speiseplan integrieren. Auch Säfte sind gesund, allerdings nur in geringen Maßen da sie viele Kohlenhydrate enthalten. Hier macht es auch Sinn sie als Schorle, also mit Wasser verdünnt zu trinken.

Zuviel Süßes in Form von Süßigkeiten und süßen Getränken sollte man ebenfalls vom Speiseplan streichen. Ebenso wie Alkohol oder gar Cocktails die zu dem noch fettige Sahne enthalten und reichlich Zucker.

Auch und nicht zuletzt sollte man genügend Sport treiben bzw. damit anfangen, wenn man ihn bisher noch nicht betreibt. Er fördert den Kalorienumsatz, stärkt das Immunsystem und das Selbstwertgefühl.

Hier gilt auch sich langsam zu steigern, wer untrainiert ist sollte sich nicht gleich überfordert, dieses schadet nur dem Körper und lässt die Motivation sinken, wenn man die gesetzten Ziele nicht sofort erreicht, ähnlich wie beim Abspecken.

Neben der Ernährung und Sport sollte man auf ausreichend Schlaf achten und nach Möglichkeit Stress vermeiden, damit der Stoffwechsel in Schwung kommt.

Auf den Speiseplan gehört ein gesunder Mix aus Eiweißen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen. Das Trinken von ausreichen Wasser, zwischen 2,5 und 3 Liter pro Tag ist ebenfalls wichtig.

Schreibe einen Kommentar