Milchsäurebakterien

Milchsäurebakterien

Milchsäurebakterien im naturbelassenen Joghurt födern die Darmflora.

Milchsäurebakterien im naturbelassenen Joghurt födern die Darmflora.

Milchsäurebakterien können sich positiv auf die Darmflora auswirken. Im Joghurt sind besonders viele Milchsäurebakterien enthalten.

Der Naturjoghurt kann so das Risiko von Bluthochdruck senken und durch eine gesunde Darmflora die Verdauung und den Stoffwechsel unterstützen, was indirekt somit auch hilft das Gewicht zu reduzieren bzw. konstant zu halten.

Man erhält das Naturprodukt in verschiedenen Herstellungsgraden. So gibt es Varianten wie sauer, mild und stichfest. Welche Sorten sind besonders vorteilhaft für die gesund Ernährung?

In wie weit wirken sich die unterschiedlichen Konsistenzen auf die Wirkungen auf den Darm aus oder ist dieses nur eine Geschmacksfrage?

Bei einem stichfesten Joghurt kommt die Milch unmittelbar nach der Zugabe der Bakterienkulturen mit in den Becher und wandelt ihn in Jogurt um.

Die cremige Konsistenz kommt erst in großen Tanks über mehere Stunden hinweg zustande.

Unterschiede der Joghurt-Konsitenz

Joghurt mit Früchten liefern wertvolle Eiweiße und probiotische Bakterien für die Verdauung sowie Vitamine.

Joghurt mit Früchten liefern wertvolle Eiweiße und probiotische Bakterien für die Verdauung sowie Vitamine.

Der stichfeste Joghurt enthält mehr gesunde Milchsäurebakterien die die die Darmflora aufbauen. Die Hersteller entziehen Wasser und nutzen Milchpulver, um zu dünnflüssige Joghurts zu vermeiden.

So enthält er pro Portion weniger Bakterien als ein stichfester Joghurt, den man auch als Bulgaria-Joghurt bezeichnet.

Für Fruchtjoghurts gilt änliches, denn die Zugabe von Zucker und Fruchtmasse lässt den Anteil der gesundheitsförderden Bakterien siniken.

Häufig wurde Joghurts auch als probiotisch beworben und enthielten zusätzliche gesundhetisfördernde Wikungen. Aber auch normaler Joghurt besitzt probiotische Eigenschaften.

Durch die probiotischen Bakterien werden die körpereigenen Abwerkräfte aktiviert und die Damrtätigkeit reguliert.

In Kombination mit Früchten wie Himbeeren und Erdbeeren hat man ein kalorienarmres und leckereres Frühstück.

Ebenso eigenen sich Radischen und frische (Fürhlings-)Zwiebeln, Schnittlauch mit Magerquark, Speisequark und Salz sowie Pfeffer für ein gesundes Frühstück in den Tag.

Beeren und Zwiebeln liefern wichtiges Vitamin C.

Auch Nüsse eigenen sich gut als Zusatz zum gesunden morgendlichen Frühstück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.