Sind Diäten gefährlich?

Sind Diäten gefährlich?

Diäten können Risiken wie den JoJo-Effekt in sich bergen.

Diäten können Risiken wie den JoJo-Effekt in sich bergen.

Übergewicht wird häufig durch eine Diät angegangen. So kann Übergewicht zu schweren Folgeerkrankungen wie Diabetes vom Typ II führen oder auch Herzkreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck etc.

Häufig kommt es jedoch nach der Diät zu einem JoJo-Effekt bei dem das Gewicht nach der Diät, wie ein JoJo am Band, schnell wieder kehrt.

Möchte man dauerhaft abnehmen und gesund, also langsam und nicht radikal so ist eine Umstellung der Ernährung und auch mehr Bewegung nötig.

Für den Körper ist eine radikale Umstellung der Ernährung eine starke Belastung. Auch wenn man ständig ab- und wieder zunimmt kann man den Körper auf Dauer schädigen.

Nimmt man deutlich weniger Kalorien zu sich schaltet der Körper in einen künstlichen Notzustand, er versucht mit weniger Energie die lebenswichtigen Grundfunktionen aufrecht zu erhalten. Man unterscheidet den Grundumsatz, der abhängig vom Geschlecht, Alter etc. abhängig ist und dem Leistungsumsatz der durch körperliche Belastung ensteht.

So liegt der Grundumsatz bei Männern bei etwa 1800 Kilokalorien und bei Frauen um 1400 kcal.

Eine Stunde Joggen bringt 650 kcal für den Leistungsumsatz.

JoJo-Effekt

Zum Frühstück dürfen es ruhig mehr Kohlenhydrate in Form von Müsli, Bananen sein, die genügend Energiereserven für den Tag liefern.

Zum Frühstück dürfen es ruhig mehr Kohlenhydrate in Form von Müsli, Bananen sein, die genügend Energiereserven für den Tag liefern.

Beginnt man eine Diät so kann man den Grundumsatz aus dem Gleichgewicht bringen. Nach einer Diät liegt dieser deutlich unter dem normalen und es kann 12 Monate dauern bis er wieder auf ein normales Maß anwächst.

Genau hier liegt die Gefahr des JoJo-Effekts, isst man wieder wie gewohnt nach der Diät weiter benötigt der Körper deutlich weniger kcal für den Grundumsatz und man nimmt durch die überflüssigen Kalorien schnell wieder zu, sie werden als Fett abgelagert.

Wer abnehme möchte sollte zunächst Muskelmasse aufbauen, diese verbrennen auch im Ruhezustand mehr Energie als Fettgewebe und erhöhen so den Grundumsatz des Körpers. Trainiert man Kraft und Ausdauer erhöht man den Grundumsatz und kann so mehr Energie und Fett umwandeln.

Ausdauersport wie Joggen, Radfahren und Schwimmen bieten sich hier an. Man steigert die Anzahl der Mitochondrien, kleine Zellkraftwerke im Körper die zur Energieversorgung der Zellen beitragen und so den Grundumsatz steigern. Bis zu 100 % lassen sich die Zellkraftwerke pro Zelle steigern.

Weiterhin ist es wichtig dauerhaft die Ernährung umzustellen, weg von Fast-Food und gesättigten Fettsäuren zu mehr Eiweiße, komplexen Kohlenhydraten, Ballaststoffen. Gerade am morgen dürfen es mehr Kohlenhydrate sein mit Vollkornbrot, Müsli, Bananen, Früchte (Beeren), Obst etc. Am Mittag vermehrt Eiweiße aus Fisch, Hühnchen, Ei, sowie Gemüse, Salat und Kohlenhydrate aus Kartoffeln, Reis und abends Salat, Eiweiße aus Käse, Ei, Pute und möglichst wenig Kohlenhydrate.

Wer seinen Grundumsatz durch Sport und Muskelmasse erhöht, erhöht auch seinen Grundumsatz ohne automatisch mehr Fettpolster zuzulegen.

Diäten können, falsch angewendet, also zum JoJo-Effekt führen und auch die Konzentration von chemisch potenziell schädlichen Stoffen im Körper wie Dioxin-ähnliche Biphenyle (PCB) erhöhen die als krebserregend gelten.

Man sollte also beim Abnehmen auf ein dauerhaftes und langfristiges Konzept wert legen und nicht auf kurzfristige Crash-Diäten. Eine Umstellung der Ernährung und mehr Bewegung sowie Sport sollten in den Alltag integriert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.