Dicke Kinder

Dicke Kinder

In Deutschland bewegen sich rund 80 % der Kinder zu wenig.

In Deutschland bewegen sich rund 80 % der Kinder zu wenig.

Nach der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Bewegungsmangel vor allem in den entwickelten Ländern ein großes Problem.

Weltweit gelten 124 Kinder als extrem dick.

So bewegen sich in Deutschland rund 80 % der Kinder zu wenig wie Langzeitstudien zeigen.

So verbringen die 6 bis 17 jährigen am Tag durchschnittlich nur 50 Minuten lang mit einer moderaten bis anstrengenden Bewegung. Nach der WHO sollten es mindestens 60 Minuten am Tag sein.

Bei der „Motorik-Modul“ (MoMo) wurden 3 Jahre lang die Motorikdaten von 4500 bis 6200 Kindern und jugendlichen Erwachsenen untersucht in Deutschland. Man verglich die Altersgruppen untereinander und auch die selben Personen über einen längeren Zeitraum, es handelt sich um eine Projekt des Karlsruher Instituts für Technologie, der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und des Robert Koch-Instituts in einer Zusammenarbeit.

Dabei zeigte die Analyse der Daten, dass sich die Kinder und Jugendlichen immer weniger bewegen. So sank in den letzten 12 Jahren die körperliche Aktivität der 4- bis 17-Jährigen um gut 37 % also etwa 31 Minuten in der Woche.

Die motorischen Fähigkeiten nehmen ab

Die motorischen Fähigkeiten bei den Kindern nehmen ab.

Die motorischen Fähigkeiten bei den Kindern nehmen ab.

Dabei heutzutage die Kinder viel häufiger in Sportvereinen aktiv als je zuvor. Ca. 80 % der Untersuchten waren schon mal Mitglied in einem Sportverein. Auch die von Schulen organisierten sportlichen Aktivitäten nehmen um ca. 16 % also 25 Minuten pro Woche.

So sind die motorischen Fähigkeiten von heutigen Kindern ca. 10 % schlechter als die von Gleichaltrigen von 40 Jahren.

Diese gesteigerten Aktivitäten können jedoch den allgemeinen Bewegungsmangel im Alltag nicht ausgleichen.

Dabei gilt nicht, dass die Kinder die weniger Medien konsumieren automatisch sich mehr bewegen. Allerdings ist der Medienkonsum hoch bei den 6 bis 10-Jährigen gilt, dass sie pro Tag mehr als 1 Stunde vor dem Bildschirm verbringen im Sitzen.

Die Studie zeigte auch das Mädchen inaktiver als die Jungen sind. Besonders Mädchen aus Familien mit einem niedrigen sozialen Status bewegen sich weniger als die Jungen.

Allgemein spielen die Kinder weniger im Freien als früher was eindeutig zum Bewegungsmangel führt. Auch treffen sich sich kaum noch auf dem Sportplatz zum Spielen, Toben, Fußball spielen etc.

Die übergewichtigen Kinder bewegen sich im Allgemeinen weniger als die Normalgewichtigen oder Untergewichtigen. Erste Studien zeigen, dass diese auch zu übergewichtigen Erwachsenen werden in ca. 70 % der Fälle.

Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährung führen zu dem zu Fettleibigkeit und Krankheiten wie Diabetes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.