Musik beim Sport

Musik beim Sport kann die Leistung fördern.
Musik beim Sport kann die Leistung fördern.

Ist Musik beim Sport hilfreich oder lenkt sie zu sehr vom Training ab?

Gerade bei Ausdauertraining wie Cycling, Crosstrainer, Free-Runner etc. haben viele Fitnessstudio-Gänger über In-Ear-Kopfhöhrer ihre Lieblingsmusik mit dabei.

Auch in Kursräumen der Fitnessstudio gibt laute Musik den Takt an.

Die Musik kann auch beim Laufen ablenken und lässt den Läufer in einen trance-artigen Zustand verfallen, so dass dieser nach einigen Minuten erstaunt feststellen muss wie weit er schon gelaufen ist ohne es bewusst mitbekommen zu haben.

Nicht nur beim Tanzen bestimmt der Rhythmus der Musik die Bewegungsabläufe.

So kann man durch die Auswahl seiner Lieblingsplaylist auf dem Laufband meist länger durchhalten, da man abgelenkter ist und durch den treibenden Beat angespornt wird mehr Leistung abzurufen.

Musik kann beim Sport unterbewusst das Training unterstützen und erleichtern. Außerdem wirkt Musik auch stressabbauend, da es das Nervensystem positiv beeinflusst. So kann Sport mit der richtigen Musik mehr Spaß machen.

Was man beachten sollte

Musik beeinflusst den Trainingspuls.
Musik beeinflusst den Trainingspuls.

Musik beim Sport kann also hilfreich sein sich weiter zu fordern. Man sollte jedoch darauf achten, dass man nicht zu sehr abgelenkt ist. Denn der Puls steigt und gerade beim Ausdauertraining sollte man zum Abnehmen auf einen niedrigen Puls achten. Auch die Gefahr des Zusammenbrechens aufgrund von Erschöpfung steigt, da man abgelenkt ist und die Erschöpfung nicht bewusst wahrnimmt.

Das Abspielen von ruhigeren Klängen und langsameren Rhythmen kann hier hilfreich sein um den Trainingspuls niedrig zu halten. Ähnlich wie bei entspannenden Yoga- und Pilates-Kursen wo man eher sanfte Klänge wählt.

Wer Kraftsport ausübt sollte zu dem hoch konzentriert sein, ein Abrutschen an der Hantelstange etc. kann schnell zu ernsthaften Verletzungen der Muskulatur uns Sehnen führen. Hier gilt es auch sie von der Musik nicht zu sehr ablenken zu lassen und konzentriert bei der Sache zu bleiben. Ebenso sollte ruckartige Bewegungen gewählt werden.

Passen sie hier die Musik dem Tempo ihrer Bewegungsabläufe beim Sport an und nicht umgekehrt. So kann die Musik als grundlegender Takt positiv für die Bewegungsabläufe gezielt genutzt werden.