Abnehmen mit der Stoffwechselkur

Abnehmen mit der Stoffwechselkur

In der Diät-Phase achtet man auf viele Proteine und wenig Kohlenhydrate.
In der Diät-Phase achtet man auf viele Proteine und wenig Kohlenhydrate.

Mit der Stoffwechselkur kann man nicht nur schnell abnehmen, sie ermöglicht auch eine dauerhaft Umstellung des Stoffwechsels. Die Kur besteht aus 4 Phasen und bringt den Stoffwechsel auf Touren. Die Stoffwechselkur sorgt so für einen gesteigerten Kalorienumsatz und erleichert es das neue Gewicht zu halten.

Es gibt viele Varianten von Stoffwechsel-Diäten, eine der bekanntesten ist die 21-Tage-Stoffwechselkur. Man beginnt mit 2 Tagen an denen man viele Kalorien zu sich nimmt, um so die Verbrennung zu fördern, ca. 3000 Kilokalorien am Tag. Dieser Zeitraum wird auch als Ladephase, die 1. Phase bezeichnet.

Nun folgt die 2. Phase, die eigentliche Diät, die 21 lang anhält. Hier schränkt man sich bei der Auswahl der Lebensmittel stark ein. Auch nimmt man wenig zu sich mit nur 500 kcal pro Tag. Vor allem ernährt man sich von Proteinen. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen nutzt man Nahrungsergänzungsmittel.

Als 3. Phase folgt die Stabilisierungsphase, auch diese sollte man 21 Tage lang durch führen. Bei der Stabilisierung bringt man die Ernährung wieder auf ein normales Maß an Kalorien pro Tag. Allerdings ernährt man sich anders als zuvor. Nahrungsergänzungsmittel werden nun nicht mehr eingenommen. Man darf auch wieder alles essen, nur in Maßen.

In der letzten, 4. Phase achtet man auf die Kalorienbilanz. Man nimmt soviel zu sich wie man benötigt, aber nicht mehr. Das Gewicht kann ohne JoJo-Effekt gehalten werden in dem man sich nun gesünder und anders ernährt als vor der Kur.

Die HCG-Diät ist eine Variation der Stoffwechseldiät, bei der man das Schwangerschaftshormon hCG (human Choriogonadotropin) verwendet. Man nimmt das Hormon als Tropfen oder stark verdünnt als Globuli zu sich. Durch das Hormon wird dem Körper eine Schwangerschaft vorgegaukelt. Auf diese Weise kann man Fettreserven abbauen indem man sich mit viel Proteinen und wenig Kalorien ernährt.

Wie die Stoffwechsel-Kur aufgebaut ist

Während der Diät nimmt man Nahrungsergänzungsmittel zu sich.
Während der Diät nimmt man Nahrungsergänzungsmittel zu sich.

Wichtig bei der Kur ist es diszipliniert zu bleiben und Heißhungerattacken zu widerstehen, erst durch die Umstellung wird die Kur erfolgreich. Auch können professionelle Ernährungs-Coaches bei der Umsetzung helfen dabei gibt es Gruppen mit anderen Abnehmwilligen was die Motivation fördern kann.

Die Kur dauert nur 6 Wochen und sieht eine dauerhafte Umstellung der Essgewohnheiten vor.

In allen Phasen trinkt man viel mit Wasser und ungesüßten Tees.

  1. In der Ladephase (2 Tage) kann man noch mal zu langen, aber Alkohol ist verboten.
  2. In der Abnehmphase (21 Tage) könnte das Frühstück aus einem Proteinshake bestehen, den man mit Wasser zubereitet. Mittags könnte man viel Gemüse und 120 g Fleisch zu sich nehmen und am Abend 120 g Flesich oder Fisch sowie erneut viel Gemüse, als Snacks könnte man 100 g Magerquark, einen Apfel und 100 g Gemüse wählen. Zu allen 3 Hauptmahlzeiten nimmt man auch Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Als Nahrungsergänzungsmittel kommen Proteinpulver, Vitaminpräparte, Omega 3 Fettsäuren, ALA (Alpha-Liponsäure), Weizenkleie oder auch Glucomannan (Teufelszunge) in Frage. Glucomannan kann den Appetit zügeln und Verstopfungen verhindern, Weizenkleie ist ballaststoffreich und fördert die Darmtätigkeit, Proteinpulver können den Muskelabbau verhindern und halten lange satt. ALA stärkt die Abwehrfunktion, wirkt schmerzlindernd und fördert die Hirnfunktion, die Omega-3-Fettsäuren fördern den Zellstoffwechsel, schützen vor Infektionen, das Herz, senken die Blutfettwerte und halten Haare, Haut und Gelenke gesund. Man achtet auf fettarme Proteine, in einer Mahlzeit darf man nur eine Proteinart wählen. Fermentierte Milchprodukte, Milch, Alkohol, Süßmittel, Zucker, Süßigkeiten und Kohlenhydrate aus Nudeln, Brot, Reis und Backwaren sind verboten. Beim Gemüse gibt es keine Einschränkungen mit Salaten, Brokkoli, Fleisch sollte mager sein am besten Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte sind erlaubt, Obst nur in Form von wenig zuckerhaltigem Früchten wie Beeren oder Äpfeln, Orangen, Grapefruits, Kirschen etc.
  3. In der Stabilisierungsphase (21 Tage) ist weider mehr erlaubt, aber auch kalorienreduziert. So meidet man viel Zucker und Fett. Am besten sind unverarbeitete Produkte und frisches selber Kochen mit viel Gemüse.
  4. Die Erhaltungsphase (lebenslang) soll eine normale Ernährung ermöglichen, aber man nimmt nicht mehr zu sich als man braucht. Auch sollte man bewusster, gesünder Essen mit Gemüse, Vollkorn, wenig ungesunden Fetten und Zucker. Auch achtet man auf viel Bewegung und Sport um den Stoffwechsel weiter zu fördern.

Gerade in der Diätphase kann man viel Gewicht verlieren mit 500 g bis 1 kg pro Tag.

Bei der Stoffwechsel-Kur gibt es viele Dinge zu beachten, aber die dauerhafte Ernährungsumstellung ist als positiv zu erachten. In der Diätphase kann durch die geringe Kalorienzufuhr das Betreiben von ausdauerndem Sport schwer fallen. Auch muss man Kalorien zählen und die Speisen selbst zubereiten was Zeit kostet. Die Nahrungsergänzungsmittel sind zu dem kostspielig genauso wie eine betreute Variante der Kur mit Coach. Wenn man die Kur jedoch konsequent umsetzt und dauerhaft fortführt können gute Abnehmerfolge erzielt werden.

Schreibe einen Kommentar