Rotations-Diät

Rotations-Diät

Bei der Rotations-Diät werden unvertägliche Nahrungsmittel gemieden und in festen Abständen im Speiseplan gewechselt.

Bei der Rotations-Diät werden unvertägliche Nahrungsmittel gemieden und in festen Abständen im Speiseplan gewechselt.

Liegt eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vor so kann eine Rotations-Diät hilfreich sein. Man findet bei dieser Diät heraus welche Lebensmittel gut und welche eher schlecht vertragen werden. Lebensmittel die man nicht verträgt werden gemieden, auf diese Weise kann das Immunsystem gestärkt werden und auch ein Gewichtsverlust herbei geführt werden.

Auch soll es mit der Rotations-Diät möglich sein dauerhaft Unverträglichkeiten auf bestimmte Lebensmittel zu beseitigen. Bei der Diät muss man jedoch gut organisiert und systematisch vorgehen.

Die Diät zielt nicht primär auf eine Gewichtsreduktion ab, vielmehr sollen durch sie Unverträglichkeiten geheilt werden. Der Darm und Magen sollen durch die Rotations-Diät gestärkt werden sowie das Immunsystem. Können die Reaktionen von Unverträglichkeiten vermieden werden so kann sich der Darm erholen der zuvor von den falschen Lebensmittel belastet wurde. So wird das Milieu der Bakterien im Darm wieder ins Gleichgewicht gebracht.

Zunächst muss ermittelt werden auf welche Lebensmittel eine Unverträglichkeit besteht und diese konsequent im Essensplan zu meiden.

Eine vereinfachte Variante der Diät ist die 7-Tage-Rotations-Diät. Man ernährt sich hier im Rhythmus von 7 Tagen nur von verträglichen Nahrungsmitteln. Die Diät beginnt mit einem Entschlackungstag, durch ihn werden schädliche Stoffe ausgeschieden. Ein Ernährungsplan hilft dabei darauf zu achten, dass man jedes verträgliche Lebensmittel erst wieder nach 7 Tage zu sich genommen wird.

Ein Ernährungstagebuch kann auch dabei helfen genau fest zu halten welche Zutaten und Gewürze man verträgt und welche nicht, mögliche Beschwerden nach dem Verzehr von bestimmten Speisen werden hier auch festgehalten.

Aufbau der Rotations-Diät

Die Rotations-Diät ermöglicht das senken von Unverträglichkeiten und auch einen Gewichtsverlust.

Die Rotations-Diät ermöglicht das senken von Unverträglichkeiten und auch einen Gewichtsverlust.

Außerdem setzt man auf wenig Zutaten pro Tag, so ernährt man sich von eher einfach gehaltenen Speisen, damit sich der Magen-Darm-Trakt gut erholen kann. Man meidet Zucker, raffinierte Öle und Alkohol während der Diät, bei den Portionen gibt es bezüglich der Größe jedoch keine Limits gesetzt. Man achtet zu dem auf frische, möglichst unverarbeitete Lebensmittel, industriell verarbeitete Nahrungsmittel meidet man.

Eine weitere Variante ist die 4-Tages-Rotations-Diät bei ihr achtet man auf bestimmte Lebensmittelfamilien, also artverwandte Lebensmittel beim Speiseplan. So ist man pro Tag nur Lebensmittel aus einer bestimmten Gruppe, man schränkt sich hier also noch etwas mehr ein als bei der 7-Tage-Variante der Rotations-Diät.

Die Rotations-Diät, egal in welcher Variante, soll die Beschwerden von Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten senken. Man kann sie nach den Rhythmen wiederholen und auch als längerfristige Ernährungsumstellung betrachten. Auch lässt sich mit ihr abspecken, abhängig davon welche Lebensmittel gemieden werden kann dieses unterschiedlich gut gelingen. Ziel ist es neben der Verbesserung der Unverträglichkeiten auch das Gewicht zu reduzieren. Durch eine dauerhafte Ernährungsumstellung die man beibehält kann man auch einen JoJo-Effekt vermeiden und auf Dauer schlank bleiben.

Man achtet darauf sich satt zu essen und Pausen von 4 bis 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten einzuhalten. Bei der 4-Tages-Variante begrenzt man sich an jedem Tag nur auf eine Nahrungsmittelfamilie. Gerade bei einer sehr einseitigen Ernährung, bedingt durch das Meiden von bestimmten Lebensmittel, kann es auch zu Mangelerscheinungen kommen.

Daher ist es wichtig dennoch auf Abwechslung zu achten. Erst nach den einzelnen Phasen von 4 oder 7 Tagen können wieder andere Lebensmittel aus den gut verträglichen gewählt werden.

Gesundheitliche Vorteile ergeben sich durch das Meiden von Zucker, Konservierungsstoffen, Alkohol und Fetten und durch die Ernährung mit frisch zubereiteten Gerichten.

Man muss sich jedoch mit viel Disziplin die Ernährung bei der Rotations-Diät planen.

Vorteilhaft ist auch, dass man auf Medikamente verzichtet und den Magen-Darm-Trakt auf natürliche Art und Weise heilen kann. Auch erlernt man eine bewusstere und dauerhafte gesunde Ernährung. Weiterhin kann man mit ihr auch gut abnehmen, was sie nicht nur interessant macht für Menschen mit einer Nahrungsmittel-Unverträglichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.