Darmreinigung

Darmreinigung

Funktioniert der Darm nicht mehr richtig kann eine Darmreinigung helfen.
Funktioniert der Darm nicht mehr richtig kann eine Darmreinigung helfen.

Eine Darmreinigung kann bei vielen körperlichen Problemen helfen. Kommt es nämlich zu Entzündungen in Darm leidet der ganze Organismus physisch und psychisch.

Der menschliche Darm ist das Größe Organ mit 7 Metern länge und bestimmt nicht nur maßgeblich die Verdauung, sondern auch unser Wohlbefinden. So steht zum Beispiel bei der 5 Elemente-Diät die auf chinesische Heilkunde beruht, die gesunde Verdauung im Mittelpunkt der Diät und Ernährung.

Ist die Verdauung nicht in Ordnung werden Nährstoffe nicht korrekt aufgenommen, es kann zu Durchfall, Übelkeit, Blähungen oder Erbrechen kommen. Stimmt der Stoffwechsel nicht neigt man auch dazu schneller Übergewicht zuzulegen.

Eine gesunde Darmflora ist also äußerst wichtig für den Körper. Bei Problemen mit dem Darm kann eine Darmreinigung hilfreich sein, damit sich der Darm wieder regenerieren kann und das dort herrschende Gleichgewicht an gutartigen Darmbakterien wieder hergestellt werden kann.

Doch wie kann man den Darm reinigen? Eine Darmreinigung ist nicht immer angenehm, lässt sich aber durchaus mit einfachen Hausmitteln bewerkstelligen.

Der Erfolg kann auch unterschiedlich ausfallen. Man kann sie kostengünstig und einfach anwenden und somit deutlich günstiger also durch professionelle Behandlungen mit ähnliche Ergebnissen wie Darmspülung, Einläufen etc.

Zu Erkrankungen des Darmes wie Entzündungen kann es kommen wenn der Darm nicht richtig entleert wird nach der Verdauung. Man spricht in diesem Zusammenhang von einem trägen Darm. Es verbleiben so zu lange Essensreste im Darm. Als Folge ist eine Gastrititis möglich. Aber auch schwere Magengeschwüre, Nierenerkrankungen, Erkrankung der Leber oder gar Diabetes.

Wie funktioniert die Darmreinigung?

Pflaumen helfen bei Verstopfungen.
Pflaumen helfen bei Verstopfungen.

Daher ist es wichtig der Darmreinigung nach zu helfen wenn diese nicht richtig funktioniert.

Mit Leinsamenmehl kann man die Leerung vornehmen. Er nimmt Schadstoffe auf und kann sogar bei der schnelleren Fettverbrennung helfen. Man nimmt hierzu 1 TL Leinsamenmehl ein in der ersten Woche. Dann steigert man die Dosis auf 2 TL in der 2. Woche und auf 3 TL in der 3. Woche. Aufgelöst wird das Mehl mit 100 ml Kefir in Woche 1 und 2. In der 3. Woche nimmt man zur besseren Löslichkeit 150 ml. Das Verfahren ist einfach anzuwenden und günstig. Der Geschmack jedoch gewöhnungsbedürftig.

Wer eine professionelle Reinigung bevorzugt muss mit deutlich mehr Kosten rechten. Sie erfolgt durch eine Darmspülung oder einen Einlauf mit Wasser. Der ganze Darm wieder hierbei allerdings nicht gereinigt.

Ebenfalls günstig ist Rizinusöl. Er regt die Darmaktiviät an und verhindert die Aufnahme (Resorption) von Wasser aus dem Darm. So erhält der Stuhl mehr Wasser und Elektrolyte. Der Darm weitet sich und die Verdauung arbeitet besser. Hierzu nimmt man 3 TL Rizinusöl ein und muss nach spätestens 8 Stunden äußerst dringend auf die Toilette. Darauf sollte man gefasst sein.

Es gibt Rizinusöl auch in Kapsel, da es pur nicht gerade lecker ist. Für leichte Verstopfungen kann man auch Sauerkraut, Plaumen oder in Wasser aufgeweichte Trockenfrüchte essen. Dauerhaft sollte man diese Spülungen allerdings nicht betreiben und auch nicht wenn man schwanger ist oder eine chronische Erkrankung vorliegt.

Schreibe einen Kommentar