Wie oft muss man trainieren?

Wie oft muss man trainieren?

Wie oft muss man trainieren, um Erfolge zu sehen?
Wie oft muss man trainieren, um Erfolge zu sehen?

Wie oft muss man trainieren, um seine Fitnessziele zu erreichen? Wichtig ist es regelmäßig zu trainieren, wenn man die Erfolge sehen möchte. Selbst kurze Trainingseinheiten und ein Intervalltraining können hier hilfreich sein, wenn der Trainingsimpuls gut gesetzt ist.

Generell gilt, dass man ohne regelmäßiges Training nicht den erwünschen Waschbrettbauch oder die Traumfigur erhalten kann.

Empfehlenswert ist also Sport von mindestens 3 bis 5 Mal die Woche.

Eine amerikanische Studie kam zum Schluss, dass ein Training von 4 bis 5 Mal pro Woche das Herz am besten trainiert. So wurden 2 Teilnehmergruppen für 2 Jahre lang untersucht. Eine machte mehrfach die Woche Sport die andere lediglich Yoga-Übungen. Nur die regelmäßig trainierende Gruppe hatte nach dem Zeitraum die bessere Leistungsfähigkeit des Herzens und Kondition.

Neben den physischen Vorteilen einen schlanken Körpers mit geringerem Risiko zu Diabetes, Herz-Kreislauf-Problemen, hat Sport auch eine wichtige psychische Komponente so fühlt man sich wohler, glücklicher, fitter und attraktiver sowie selbstbewusster, wenn man regelmäßig die Muskeln stählt.

Trainingsaufbau

Dabei gilt eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining als empfehlenswert.

Die Ausdauer kann durch Joggen, Laufen, Radfahren, Laufband, Crosstrainer oder auch einem HIT-Training gefördert werden. Für das Kraftraining eignen sich neben Gewichten auch Liegestütz, Beinheben, Kniebeugen, Unterarmstütz etc.

Wer (fast) jeden Tag trainieren möchte sollte abwechselnd trainieren und in Form einen Split-Trainings unterschiedliche Körperpartien beanspruchen. Während sich eine noch regeneriert kann man die nächste am folgenden Tag schon beanspruchen.

So kann man beispielsweise:

  1. Montags: Radfahren und den Oberkörper mit einem Krafttraining fördern
  2. Dienstags: Yoga machen und den unteren Körper mit Krafttraining in Schwung bringen wie Kniebeugen etc.
  3. Mittwochs: Laufen gehen und wieder den Oberkörper mit Krafttraining formen wie z.B. Bankdrücken
  4. Donnerstags: Auch ein Tag der Erholung ist wichtig.
  5. Freitags: Für die Kondition und Koordination kann man im Fitnessstudio an einem Box-Kurs teilnehmen und wieder die untere Körperhälfte mit Kraftraining wie Beinheben fördern.

Unabhängig vom genauen Tainingsplan ist die die Regelmäßigkeit wichtig, um Erfolge sehen zu können, auch muss der Trainingsreiz immer wieder neu gesetzt werden, damit sich die Muskeln nicht an den Widerstand gewöhnen, nur wenn sie gefördert werden wachsen sie.

Auch das ausreichende Trinken von Wasser und die Aufnahme von Protein, wie Whey nach dem Training ist wichtig, damit neue Muskeln aufgebaut werden können.

Schreibe einen Kommentar