3-D-Diät

Bei der 3-D-Diät handelt es sich um eine Diät die der Arzt Jean-Claude Houdret entwickelt hat und mit der die bekannte Modeikone Karl Lagerfeld radikal abspeckte. Bei der 3-D-Diät unterscheidet man 3 verschiedene Stufen. Sie sollte im Idealfall unter ärztlicher Aufsicht begleitet werden.

Die 1. Stufe

Während der ersten Stufe ist die aufgenommene Zahl der Kalorien pro Tag sehr gering mit nur 800 bis 900 Kalorien. Die Ernährung wird komplett auf Eiweiße umgestellt in Pulverform sowie einige Gemüsesorten wie Rosenkohl, Paprika, Tomaten oder Spargel. Außerdem wird pro Tag mindestens 1 Liter Wasser getrunken. Die erste Stufe ist recht radikal und sollte somit unter ärztlicher Aufsicht mit Blutkontrolle alle 14 Tage erfolgen, denn sie ist recht einseitig und es kann unter Umständen zu einem Mineralstoffmangel kommen. Die erste Stufe wird etwa 2 bis 3 Wochen lang durchgehalten

Die 2. Stufe

Bei der 2. Stufe wird die Kalorienaufnahme pro Tag leicht gesteigert auf jetzt 1000 bis 1200 Kalorien täglich. Das Frühstück oder das Abendessen besteht hier aus einem Eiweißpulver. Zu den in dieser Stufe erlaubten Nahrungsmittel gehören eiweißhaltige Lebensmittel wie Fisch, Geflügel, Eier, fettarmer Quark und auch Gemüse. Diese Stufe kann mehrere Monate lang anhalten

Die 3. Stufe

Während der 3. Stufe wird die täglich zulässige Anzahl an Kalorien nochmal gesteigert auf jetzt immerhin 1000 bis 1200 Kalorien pro Tag. Zu den in dieser Stufe erlaubten Nahrungsmittel gesellt sich jetzt neben Gemüse auch Obst. Weiterhin gilt es eiweißhaltige Nahrungsmittel wie fettarme Milchprodukte, Meeresfrüchte, Fisch oder Geflügel zu sich zu nehmen. Auch Vollkornbrot ist erlaubt sowie Eiweißpulver zusätzlich zu den Mahlzeiten. Diese Phase kann Abspeckkandidaten mehrere Monate lang durchgehalten werden.

Vorteilhaft ist dass die erlaubten Speisen während der Diät eiweißreich und schmackhaft sind. Nachteilig ist dass Nahrungsergänzungsmittel wie Eiweißpulver ins Geld gehen und man eventuell ärztliche Aufsicht heranziehen sollte. Die sehr eiweißhaltige Ernährung ist auch recht einseitig und kann so die Nieren belasten. Insbesondere die in den ersten beiden Stufen ist zu dem die Kalorienzufuhr sehr gering und kann einen Jojo-Effekt begünstigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.