Sonoma-Diät

Sonoma-Diät

Die Sonoma-Diät hat ihren Namen von dem kalifornischen Weinanbaugebiet.

Die Sonoma-Diät hat ihren Namen von dem kalifornischen Weinanbaugebiet.

Die Sonoma-Diät basiert auf einer mediterranen Ernährung, ähnlich wie die Kreta-Diät. Man achtet also auf Gemüse, Vollkornprodukte und meidet Junk-Food.

Dabei wird bei der Sonoma-Diät nach einem 3 stufigen Diätplan vorgegangen. Zunächst entwöhnt man den Körper von Fastfood, Fertiggerichten und stark verarbeiteten Lebensmitteln. Man setzt auf frisches Gemüse, Tomaten, Olivenöl, Spina und Obst wie Weintrauben, Erdbeeren, Heidelbeeren und auch Mandeln sowie mageres Eiweiß.

Die Diät trägt ihren Namen von dem Weinanbaugebiet „Sonoma“ im amerikanischen Kalifornien wo die Erfinderin, die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Connie Guttersen lebt.

In der ersten Phase wird der Kühlschrank von Müllprodukten befreit auf einer „Garbage Party“, also einer Müll-Party. Man schaft so Platz für gesunde und frische Lebensmittel.

Auch unterteilt man Teller in Sektionen die man nur mit bestimmten Mengen auffüllen darf. So hat man ein einfaches Prinzip um die Kalorien zu kontrollieren.

Aufbau der Sonoma-Diät

In der ersten Phase, die 10 Tage dauert, beschränkt man sich bei der Aufnahme von Kalorien. So reinigt man den Körper und verzichtet auf Fertigprodukte, Süßigkeiten, weißes Mehl, stark verarbeitet Lebensmittel wie süße Cornflakes. Sie werden entsorgt. Man ernährt sich von magerem Eiweiß wie Fisch, Huhn, Sojaprodukte, magere Milchprodukte, Bohnen. Man isst nur 1000 kcal am Tag. Obst und Alkohol werden hier gemieden.

In der zweiten Phase verweilt man solange bis man sein Wunschgewicht erreicht hat. Man genießt das Essen, schränkt sich nur mäßig ein. Süßigkeiten sind noch immer tabu. Pro Tag sind 1500 kcal erlaubt sowie Obst, Wein und viele Gemüsesorten. Die Ernährung ist vielfältig und somit nicht langweilig.

In der dritten Phase der Diät befindet man sich beim Erreichen des Wunschgewichtes. Man isst nun auch ab und an Süßes wie Kuchen. Man verweilt in dieser Phase jetzt ein Leben lang. Man isst so, dass man täglich satt wird, aber nicht zunimmt.

Durch das Teller und Schüssel-Prinzip hat man einen Überblick über die aufgenommen Nahrung. Man nutzt Teller mit einem Durchmesser von 18 cm und 473 ml Schüsseln morgens und mittags sowie abends 23 cm Teller.

Die Teller helfen so visuell bei der richtigen Nahrungsmenge ohne aufwendiges Kalorienzählen.

Mit der Diät kann man in der 2. Phase gut 0,5 bis 1 kg pro Woche abnehmen. Wer die Diät mit Sport kombiniert kann hier noch effizienter und schneller abnehmen.

Da eine dauerhafte Umstellung der Ernährung erfolgt, stehen die Chancen gut, dass man das neue Wunschgewicht ohne JoJo-Effekt auch nach der Diät halten kann.

Ebenso vorteilhaft sie die Ernährung durch magere Eiweißprodukte, Gemüse, wenig Kalorien in Phase 1 und 2 mit 1000 bis 1500 kcal pro Tag.

Gerade die Bewegung sollte man unbedingt bei dieser Diät fördern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.